Hospizhelfer

13-01-2013 von Radioredaktion

Wenn sich das eigene Leben dem Ende zuneigt, möchte keiner gerne alleine sein. Deshalb gibt es Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht habe, Sterbende zu begleiten. Die Rede ist von Hospizhelfern. Ehrenamtlich nehmen sie sich Zeit für ihre Patienten, hören ihnen zu, sind einfach da und geben Halt.
So wie Roland May aus Würzburg. Seit zehn Jahren engagiert er sich als Helfer beim Malteser Hospizdienst. Vanessa Biermann hat ihn getroffen und mit ihm über Ängste, den ersten Patienten und über Grenzen gesprochen…

Download MP3 (4:38min, 4MB)

Hospizhelfer Teil 2

13-01-2013 von Radioredaktion

In den Altenheimen und Kliniken ist das Pflegepersonal dünn besetzt. Viel Zeit für den einzelnen Patienten bleibt nicht übrig. Deshalb steigt die Nachfrage nach ambulanter Hospizarbeit. Ehrenamtliche Hospizhelfer fangen das auf, was Angehörige oder das Pflegepersonal nicht leisten können: Sie nehmen sich Zeit für schwerstkranke und alte Menschen und begleiten sie bis zum Tod.
Seit 1991 gibt es den Malteser Hospizdienst im Bistum Würzburg. Bislang wurde in 50 Kursen ehrenamtliche Hospizhelfer ausgebildet. Vanessa Biermann hat nachgefragt, welche Voraussetzungen man für die Tätigkeit mitbringen muss und wer eigentlich der typische Hospizhelfer ist…

Der nächste Malteser-Ausbildungskurs für Hospizhelfer für den Raum Würzburg beginnt nächste Woche Dienstag am 22. Januar. Interessierte können sich anmelden unter der Telefonnummer: 0931/45 05 227.

Download MP3 (2:47min, 3MB)

Schwarz (Teil 2)

11-11-2012 von Radioredaktion

Was fällt einem spontan zur Farbe „Schwarz“ ein?
Wahrscheinlich „Trauer“, „Tod“ oder Ähnliches. Doch warum assoziieren wir mit dieser Farbe immer gleich solch ernste Themen?
Um diese Frage zu beantworten ist Petra Langer nach Kassel gefahren. Dort gibt es ein Museum, das sich auf die letzten Dinge des Lebens spezialisiert hat. Das sogenannte Sepulkralmuseum.
Und dort läuft derzeit eine Sonderausstellung zum Thema „Schwarz“. Alle möglichen Facetten werden dabei behandelt: Vom Ursprung der Farbe, ihrer Herstellung bis zur symbolischen Bedeutung.
Eine Menge interessanter Themen, die sich hinter Schwarz verstecken! Vier Beiträge gibt’s deshalb bei uns – für jeden Novembersonntag einen.
Letzte Woche schauten wir auf die physikalische Besonderheit von Schwarz. Heute geht’s darum, wann Schwarz ganz offiziell zur Trauerfarbe wurde.

Download MP3 (4:58min, 5MB)

Schwarz (Teil 1)

04-11-2012 von Radioredaktion

Der November ist traditionell der Monat, der für eine gewisse Nachdenklichkeit, Melancholie steht. Es wird immer eher dunkel, oft ist das Wetter neblig und trüb. Dazu die Feiertage wie Allerheiligen, Totensonntag, die ja an die Vergänglichkeit erinnern.

Auch wir greifen diese Stimmung auf – das Leben ist ja nicht immer nur heiter und hell. Petra Langer sieht deshalb an diesem Sonntag und an den weiteren im November „schwarz“. Sie beschäftigt sich mit der Farbe, die bei uns traditionell auch als Ausdruck von Trauer steht.

Inspiriert hat sie dazu ein Besuch im Sepulkralmuseum in Kassel. Dort werden alle möglichen Themen rund um Trauer und Tod aufgegriffen. Aktuell läuft eine Ausstellung zum Thema „Schwarz“. Heute – im ersten Beitrag – bleiben wir nah dran an der Farbe und erklären ihre physikalische Besonderheit.

Download MP3 (3:36min, 3MB)


::