Onlineexerzitien

24-02-2013 von Radioredaktion

Man kann sich jetzt in der Fastenzeit quälen, um auch ja immer schön brav einen großen Bogen um Schokolade zu machen. Man kann die Fastenzeit aber auch als Zeit verstehen, in der man sich mit sich selbst beschäftigt, ab und zu mal aus der Hektik abtaucht und sich ein paar Gedanken über sein Leben macht- (egal ob mit oder ohne Schokolade). Eine Möglichkeit dafür, gibt es dieses Jahr bei uns zum ersten mal online: Im Dekanat Haßberge wurden Exerzitien fürs Internet entwickelt – wo jeder dann „sinnsuchen“ gehen kann, wann`s ihm gerade passt – per Mausklick. Wer jetzt nur Bahnhof versteht – Regine Krieger hat sich das Angebot erklären lassen…

Download MP3 (3:11min, 3MB)

Die Traube als christliches Symbol

21-10-2012 von Radioredaktion

Anfang Oktober ist die Zeit der Weinlese in der Weinregion Mainfranken. Viele Menschen stehen in den Weinbergen und pflücken die reifen Trauben von den Rebstöcken. Aus den Trauben entsteht dann später der berühmte Frankenwein. Doch die Traube ist nicht nur ein Symbol für Wein und Fruchtbarkeit. Sie ist auch ein uraltes christliches Symbol. Überall taucht sie auf: In alten Kirchenmauern, in Gemälden und natürlich in der Bibel. Welche Bedeutung hinter diesem Symbol der Traube steckt, hat Klaus Schlaug zusammengetragen. Sprecherin des Beitrags ist Petra Langer.

Download MP3 (3:52min, 4MB)

Was glaubt die Jugend?

21-10-2012 von KNA-Hörfunkredaktion

Mit den Jubiläumsfeiern zu “50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil” hat auch das von Papst Benedikt XVI. ausgerufene weltweite “Jahr das Glaubens” begonnen. Bis Ende November 2013 geht es vor allem um “eine Wiederbelebung des christlichen Glaubens und des kirchlichen Lebens – gerade in den einst katholisch geprägten, heute aber weitgehend säkularisierten Ländern des Westens”, wie es heißt. Im Klartext also auch bei uns in Deutschland. Ganz wichtig mit Blick auf die Zukunft ist dabei natürlich die Jugend. Wie sieht es da aus mit dem Glauben?
Gottfried Bohl hat Experten befragt und Jugendliche selbst. Und dabei als erstes festgestellt, dass es “die katholische Jugend” gar nicht gibt…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:54min, 3MB)

Maori auf der Buchmesse

14-10-2012 von Radioredaktion

Wer nach Neuseeland reisen will, der muss mehr als 20 Stunden im Flugzeug sitzen, so weit ist das kleine Land von Deutschland entfernt. In diesem Jahr ist es Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Die Ureinwohner, die Maori, prägen mit ihrer Spiritualität noch heute das Leben der Neuseeländer. Doch durch europäische Siedler hat sich der Glaube vermischt. Herausgekommen ist ein christlicher Glaube, gepaart mit vielen Mythen und spirituellen Einflüssen, den es in dieser Art wohl nur in Neuseeland gibt.
Sebastian Auer hat sich mit einer Ureinwohnerin auf der Buchmesse unterhalten.

Download MP3 (3:08min, 3MB)

Filmtipp: "Wer's glaubt, wird selig"

19-08-2012 von KNA-Hörfunkredaktion

Am Donnerstag ist die neue Komödie „Wer‘s glaubt, wird selig“ von Regisseur Marcus H. Rosenmüller in den Kinos gestartet. Ähnlich wie in seinem Kultstreifen „Wer früher stirbt, ist länger tot“ nimmt er dabei wieder kuriose Seiten seiner bayerischen Heimat auf die Schippe.
Filmstar Christian Ulmen spielt den Wirt Georg. Ihm schwimmen in seinem Dorf Hollerbach alle Felle davon. Eine neue Attraktion muss her – am besten eine Wallfahrt.

Gottfried Bohl macht Laune auf den Film…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:53min, 3MB)

10 Jahre Fränkischer Marienweg

12-08-2012 von Radioredaktion

Mainfranken bei warmem Wetter: Da zieht es einen am Wochenende nach draußen, um Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Wer sich dabei gern bewegt, kann z.B. auf dem Fränkischen Marienweg laufen gehen, einem Wander- und Radelweg entlang verschiedener Wallfahrtsorte im Bistum. Seit genau 10 Jahren gibt es ihn jetzt. Freiwillige laufen regelmäßig auf seinen Pfaden, um zu schauen, ob die Markierungen noch gut sichtbar sind, ein extra Wanderführer zum fränkischen Marienweg wurde erst letztes Jahr neu überarbeitet. Mit viel Liebe wird das Projekt „Marienweg“ innerhalb der Diözese also betreut- Regine Krieger hat mit dem Initiator gesprochen, der damals vor 10 Jahren „die Schätze vor der eigenen Haustür heben“ wollte.

Download MP3 (1:47min, 2MB)


:: Nächste Seite >>