Die neue Priorin auf dem Schwanberg

14-12-2008 von Radioredaktion

Der Schwanberg bei Rödelsee ist für viele ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Auf dem Berg oben gibt’s nicht nur ein Café, sondern auch viele Angebote für Einzelpersonen oder Gruppen, die sich mit ihrem Glauben auseinandersetzen oder einfach nur zur Ruhe kommen wollen.

Die Communität Casteller Ring, ein evangelischer Frauenorden, der nach der Regel des heiligen Benedikt (ora et labora) lebt, hat auf dem Schwanberg seinen Sitz. Und seit dem Wochenende eine neue Priorin.

Regine Krieger hat die neue Leiterin des Frauenordens getroffen, und sie zunächst einmal gefragt, was sie dazu bewogen hat, Schwester bei der Communität Casteller Ring zu werden.

Download MP3 (3:33min, 3MB)

Besinnungslos im Advent - MOBILITÄT (1)

14-12-2008 von Radioredaktion

Den richtigen Weg zu finden – gar nicht so einfach. Immer mehr Autofahrer wollen buchstäblich abfahren, ohne vorher viel nachdenken zu müssen – das Denken überlassen sie stattdessen Navigationsgeräten.

Der Markt boomt: Nach Angabe des Herstellers Navigon in Würzburg sind in der Oberklasse in Deutschland inzwischen fast 100 Prozent der Autos mit einem Navi ausgestattet. In der Mittelklasse sind es 50 Prozent. Was Sinnhaftes und Sinnloses in diesen Geräten steckt, davon berichtet jetzt Dominic Winkel.

Download MP3 (3:07min, 3MB)

Besinnungslos im Advent - MOBILITÄT (2)

14-12-2008 von Radioredaktion

Mobil zu sein ist heute leichter denn je. Gut, Beamen geht noch nicht, aber Auto, Bus, Bahn, Schiff und Flugzeug machen quasi alles möglich. Kein Weg ist zu weit, die Zeit um von A nach B zu kommen, wird immer kürzer, die Weltkarte ist für Reisende längst nicht mehr so eine Herausforderung wie in vergangenen Zeiten.

Würde Marion Esposito Pinnadeln auf eine Weltkarte vor ihr stecken, wären schon viele bunte Punkte zu sehen. Die Würzburgerin ist nämlich Stewardess und übt damit einen der mobilsten Berufe überhaupt aus. Regine Krieger hat sie gefragt, wies ihr damit so geht. Und von wo sie eigentlich gerade hergeflogen kommt.

Download MP3 (3:58min, 4MB)

Besinnungslos im Advent - MOBILITÄT (3)

14-12-2008 von Radioredaktion

„Abfahren statt ankommen“ – der Slogan unserer diesjährigen Advents-Analyse wird heute besonders wörtlich genommen. „Besinnungslos im Advent“ heißt in unseren Tagen ja auch: Mobil sein… ständig irgendwo abfahren… unterwegs sein… mit der Frage: Kommen wir überhaupt noch an?

„Früher“ war das natürlich alles anders. Immerhin: Es gab Zeiten – sie liegen noch nicht lange zurück – da war man mangels Gelegenheit kaum mobil. Lothar Reichel hat diesen alten Zeiten hinterhergespürt.

Download MP3 (4:37min, 4MB)

Besinnungslos im Advent - MOBILITÄT (4)

14-12-2008 von Radioredaktion

Was wären wir nur ohne Auto! Unser treues Gefährt bringt uns zur Arbeit, zum Einkaufen und in den Urlaub. Wenn die Spritpreise nicht gerade wieder heftig in die Höhe schießen, überlegen wir eigentlich kaum, ob sich jede Autofahrt wirklich rentiert. Erst wenn wir’s am Geldbeutel spüren, fangen wir an zu denken, besinnen uns.

Die Kirchenredaktion nutzt die Adventszeit, um mal zu bremsen. Fragt an diesem Sonntag bei verschiedenen Leuten nach, warum wir eigentlich so besinnungslos mobil sind. Und mit großer Selbstverständlichkeit die modernen Transportmittel nutzen. Petra Langer beginnt ihren Beitrag mit einer Frau, auf die „besinnungslos mobil“ gar nicht zutrifft.

Download MP3 (3:53min, 4MB)

Das Tannhäuser-Projekt - Teil 3

14-12-2008 von Radioredaktion

Das Mainfrankentheater Würzburg kommt ja zur Zeit kaum aus den Schlagzeilen heraus – aber der normale Betrieb geht trotz Dirigenten-Affäre weiter: Es finden Vorstellungen statt, und hinter den Kulissen werden die nächsten Produktionen geprobt.

Allmählich wird es auch für den „Tannhäuser“ konkret: In den nächsten Tagen findet die sogenannte „Bauprobe“ statt, bei der zum ersten Mal die technische Umsetzung der Opernproduktion auf der Bühne festgelegt wird. Premiere für die Oper von Richard Wagner ist aber erst am 2. Mai 2007.

Lothar Reichel trifft sich in regelmäßigen Abständen mit dem Regisseur Hermann Schneider und versucht, ihm in die Karten zu gucken. Was ist seit dem letzten Interview passiert?

Download MP3 (2:55min, 3MB)


::