Bye bye Benedikt

27-02-2013 von KNA-Hörfunkredaktion

Premiere nach mehr als 700 Jahren: Ein Papst tritt zurück. Und das muss natürlich auch entsprechend gewürdigt werden. Wir sind dabei – nicht nur bei der letzten Generalaudienz auf dem Petersplatz, dem vermutlich letzten öffentlichen Auftritt von Benedikt XVI. überhaupt. Gottfried Bohl hat geschaut, wie die Deutschen in Rom Abschied nehmen von „ihrem“ Papst und wie in deutschen Städten Abschied genommen wird…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:22min, 2MB)

Pille danach Teil 1

24-02-2013 von Radioredaktion

Vergangenen Monat hat ein Thema große Wellen geschlagen: Eine vergewaltigte Frau wurde in zwei katholischen Krankenhäusern in Köln abgewiesen. Die Ärzte wollten nicht die „Pille danach“ verschreiben. Das hatte eine Welle der Empörung ausgelöst und eine bundesweite Debatte angestoßen. Deshalb stand das Thema „Pille danach“ auch ganz weit oben auf der Tagesordnung bei der Frühjahrs-Vollversammlung der deutschen Bischöfe in Trier diese Woche. Während die Kirchenoberhäupter ihre Haltung zur „Pille danach“ überdachten, hatte in Würzburg die Katholische Akademie Domschule zu einer Info-Veranstaltung geladen. Experten beleuchteten das umstrittene Thema aus gynäkologischer und moraltheologischer Sicht. Vanessa Biermann war mit dabei und hat erst einmal das Publikum nach seinen Erwartungen gefragt …

Download MP3 (2:27min, 2MB)

Pille danach Teil 2

24-02-2013 von Radioredaktion

Die katholische Kirche ringt um die Frage: Dürfen Ärzte in katholischen Krankenhäusern die „Pille danach“ verschreiben? Von den deutschen Bischöfen heißt es jetzt: Ja. Aber nur wenn die Patientin vergewaltigt wurde. Allen voran hatte sich der Kölner Kardinal Joachim Meisner nach einer bundesweiten Debatte für den Kurswechsel stark gemacht. Der Grund: Die „Pille danach“ ist keine Abtreibungspille, weil sie nur den Eisprung hemmt und somit eingreift, bevor neues Leben entstanden ist. Auch moraltheologisch spricht nichts gegen die „Pille danach“. Wie im letzten Beitrag zu hören war, sind auch die Experten bei der Info-Veranstaltung in Würzburg zu diesem Ergebnis gekommen. Doch ganz so eindeutig ist die Lösung nicht, hat Vanessa Biermann herausgefunden…

Download MP3 (2:40min, 3MB)

Brundibar Mitwirkende

24-02-2013 von Radioredaktion

Normalerweise werden großformatige Bilder oder Installationen im Untergeschoss des Würzburger Museums am Dom ausgestellt. Doch aktuell dient dieser Ort als Theaterbühne. In einer Kooperation mit dem Mainfrankentheater bringen derzeit über
70 Kinder und Jugendliche der Würzburger Dommusik die Kinderoper „Brundibar“ zur Aufführung. Auf den ersten Blick ein harmloses Stück. Auf den zweiten – ein sehr ernstes, denn das Werk wurde über 50 Mal im Konzentrationslager Theresienstadt gespielt.
Petra Langer hat die Hauptdarsteller getroffen – die von heute und von damals…

Download MP3 (4:01min, 4MB)

Vatikanexperte Gemmingen

24-02-2013 von KNA-Hörfunkredaktion

Beim letzten Konklave und auch noch danach war er einer der meistgefragten Experten: der langjährige Vatikankorrespondent und Chef der deutschen Abteilung von Radio Vatikan, Jesuitenpater Eberhard Gemmingen. Er hätte jetzt gern einen Asiaten oder Afrikaner auf dem Stuhl Petri – geht jedoch gleichzeitig davon aus, dass es dazu nicht kommen wird. Grundsätzlich begrüßt er den Rücktritt des Papstes – angesichts seines hohen Alters ist es aus seiner Sicht nur berechtigt, das Amt niederzulegen – und dies soll auch in Zukunft möglich sein.
Gottfried Bohl hat den Vatikanexperten getroffen.

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:54min, 3MB)

Onlineexerzitien

24-02-2013 von Radioredaktion

Man kann sich jetzt in der Fastenzeit quälen, um auch ja immer schön brav einen großen Bogen um Schokolade zu machen. Man kann die Fastenzeit aber auch als Zeit verstehen, in der man sich mit sich selbst beschäftigt, ab und zu mal aus der Hektik abtaucht und sich ein paar Gedanken über sein Leben macht- (egal ob mit oder ohne Schokolade). Eine Möglichkeit dafür, gibt es dieses Jahr bei uns zum ersten mal online: Im Dekanat Haßberge wurden Exerzitien fürs Internet entwickelt – wo jeder dann „sinnsuchen“ gehen kann, wann`s ihm gerade passt – per Mausklick. Wer jetzt nur Bahnhof versteht – Regine Krieger hat sich das Angebot erklären lassen…

Download MP3 (3:11min, 3MB)


:: Nächste Seite >>